Projekte

Schule für alle

„Schule für alle“ bedeutet: Das Recht auf Bildung kennt keine Ausnahmen. „Schule für alle“ ist ein Projekt, um geflüchtete Kinder und Jugendliche in Bremen beim Zugang zur Schule, aber auch Lehrkräfte an Schulen zu unterstützen.

Unterstützt uns bei betterplace: https://www.betterplace.org/de/projects/60034-schule-fur-alle

„Schule für alle“ ist ein Projekt, indem Infoveranstaltungen, Fortbildungen und Beratungen stattfinden und geflüchtete Schüler und Schülerinnen in Bremen beim Zugang zur Schule und durch Empowerment unterstützt werden, bessere Integrationschancen zu erlangen.

Dazu gehören Fachveranstaltungen für Lehrkräfte und Pädagoginnen, Workshops an Schulen zum Thema „Flucht und Migration“ und die Unterstützung bei der Selbstorganisation.

Das Projekt ist bundesweit vernetzt, z.B. im Netzwerk Jugendliche ohne Grenzen, arbeitet mit der GEW und Fachberatungsstellen sowie Flüchtlingsräten anderer Bundesländer bei der Kampagne

http://kampagne-schule-fuer-alle.de/

zusammen. Weitere Infos zum Thema befinden sich hier:
https://www.fluechtlingsrat-bremen.de/schule/

Hintergrund: Viele geflüchtete Kinder, Jugendliche und Heranwachsende sind beim Schulbesuch außen vor. Bundesweit sind tausende junge Menschen betroffen.
Darunter sind viele jüngere Kinder im Alter ab 6 Jahren, insbesondere wenn sie in Aufnahmeeinrichtungen leben, noch nicht auf Kommunen oder Bezirke verteilt wurden und daher in einigen Ländern nicht der Schulpflicht unterliegen.
Aber insbesondere auch 16- bis 27-jährige Flüchtlinge, die als unbegleitete Minderjährige eingereist sind. Sie brauchen Zugang zur Schule, um eine Ausbildung oder ein Studium beginnen zu können, doch das Recht auf Bildung bleibt ihnen verwehrt. Sie warten vergeblich darauf, ihren im Herkunftsland begonnenen Bildungsweg fortzusetzen.

yv:

Ein Projekt, um Solidarität von geflüchteten und nicht-geflüchteten Menschen in einer durch Ungleichheitsverhältnisse strukturierten Gesellschaft gemeinsam aufzubauen, zu fördern und zu stärken.

Mit diesem Projekt möchten wir, orientiert an bestehenden Ressourcen, aktuellen Interessen und Bedarfen, Möglichkeitsräume schaffen, damit eine solidarische Zusammenarbeit von bestehenden Gruppen, Initiativen, Aktivist*innen und Interessierten- fern ab von paternalistischen und hierarchischen Kategorisierungen- entstehen kann.

Dieses Projekt richtet sich an alle Interessierte, die Lust und Kapazitäten haben sich in jeglicher Form mit ihren Ideen, Wünschen und Vorstellungen einzubringen, sich gemeinsam weiterzubilden und Aktionen zu planen und/oder sich zu beteiligen. Das Projekt young volunteers (yv) wird unterstützt von Aktion Mensch.

 

Stay

Beratung und Begleitung für besonders schutzbedürftige, potentiell traumatisierte Flüchtlinge. Dieses Projekt ist die Fortführung des Modellprojekts Perspektiven und sichert unsere Beratungsangebote, eine qualifizierte Beratung zu Asyl- und Aufenthaltsrecht, nachhaltig ab.
Darüber hinaus bieten wir Fortbildungen und vermitteln Informationen in Veranstaltungen über rechtliche Hintergründe und die Situation in Herkunftsländern in der Reihe „Atlas der Flucht“.

Telefonische Beratung oder Termine nach Vereinbarung: Mittwoch – Freitag: 10 – 14 Uhr.

Das Projekt wird unterstützt von Aktion Mensch und der UNO Flüchtlingshilfe, der Sparkasse Bremen sowie private Spender*innen.

 

abgeschlossene Projekte:

Perspektiven

Beratung und Begleitung für schutzsuchende Flüchtlinge. Konkret ermöglicht das Projekt die spezifische Unterstützungs- und Beratungsarbeit zugunsten von Schutzsuchenden, insbesondere besonders schutzbedürftiger Flüchtlinge sowie Geflüchteten mit vermeintlich fehlender „Bleibeperspektive“, darunter Minderheitenangehörige wie etwa Roma. Dieses einjährige Projekt dient als Modell für eine zukünftige, längerfristige Einrichtung eines entsprechenden Beratungsangebots.

So bieten wir jetzt eine qualifizierte Beratung zu Asyl- und Aufenthaltsrecht an. Telefonische Beratung oder
Termine nach Vereinbarung: Mittwoch – Freitag: 10 – 14 Uhr.

Das Projekt Perspektiven wird unterstützt von Pro Asyl und der UNO Flüchtlingshilfe.

 

„Mit eigenen Augen… ZeitzeugInnen“ 

Das Projekt umfasst Schulworkshops bei denen ZeitzeugInnen „Mit eigenen Augen und in eigenen Worten“ Informationen, Biografisches und Hintergründe zum Thema Flucht und Teilhabe an Bremer Schulen vermitteln. Eingebettet in ein inhaltliches Konzept mit Interviews und Bildmaterial, werden Geflüchtete ihre soziale und rechtliche Situation in Deutschland aber auch Fluchtursachen thematisieren. Begleitet von Teamern wird Schulklassen und Lehrenden so ermöglicht, mit den Menschen statt über sie zu sprechen.

Ein Projekt zur Sensibilisierung von SchülerInnen ab der Klassenstufe SEK I, Weiterbildung von Fachkräften und MultiplikatorInnen aus dem Bildungsbereich und zur Stärkung von Geflüchteten (2016/ 2017) unterstützt von der

„Bildung für alle – ohne Diskriminierung“

Workshops für SchülerInnen, Lehrende und MultiplikatorInnen aus der sozialen und sozialpädagogischen Arbeit im Rahmen des Lokalen Aktionsplans „Toleranz fördern“ des BMFSF und mit Unterstützung von „Bremen macht Helden“.

„Hier und jetzt – gegen Diskriminierung“

Ein Projekt zur Sensibilisierung über SchülerInnen mit Flucht- und Migrationshintergrund insbesondere der Bedeutung ihrer aufenthaltsrechtlichen Situation (2012) im Rahmen des Lokalen Aktionsplans „Toleranz fördern“ des BMFSF.