Bericht zur psychosozialen Versorgung von Flüchtlingen und Folteropfern

Versorgungsbericht zur psychosozialen Versorgung von Flüchtlingen und Folteropfern in Deutschland

Das reguläre Gesundheitssystem ist Geflüchteten in Deutschland nur stark eingeschränkt zugänglich. Psychosoziale Versorgung für Geflüchtete bieten fast ausschließlich die außerhalb des gesundheitlichen Regelsystems arbeitenden Psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer an.

Inwieweit die Ressourcen dieser Zentren jedoch ausreichend sind, um eine adäquate Versorgung Geflüchteter sicherzustellen, dazu existiert bislang kaum Datenmaterial. Zahlen, die den Versorgungsdruck beschreiben, mit dem die MitarbeiterInnen der Einrichtungen täglich umgehen müssen, fehlen bislang weitestgehend.

Die Bundesweite Arbeitsgemeinschaft der psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer hat einen  Versorgungsbericht  erstellt.