Aufruf zum Aktionstag am 22. März 2011

Gegen Asylbewerberleistungsgesetz, »Residenzpflicht«, Lagerisolation & rassistische Sondergesetzgebung.
Bundesweit werden am 22.03. Aktionen gegen das Asylbewerberleitsungsgesetz und den daraus resulteirenden Folgen für die Betroffenen stattfinden. In Berlin wird es eine Kundgebung gegen die Heim&Lagerunterbringung geben, verknüpft mit einer Absage an eine der Firmen (K&S, Sottrum), die aus dem staatlich produzierten Elend der Flüchtlinge Profit schlagen. In Brandenburg organisiert das Bündnis gegen Lager eine Solidaritätsaktion mit den BewohnerInnen eines Heim dieses Betreibers. Achtet auf Ankündigungen und kommt zahlreich!

An vielen Orten in ganz Deutschland wehren sich Flüchtlinge mit Streiks und Protesten gegen unerträgliche Lebensbedingungen. Im Jahr 2010 haben sich allein in Bayern über 500 Flüchtlinge an Hungerstreiks und Essenspaketeboykotten beteiligt. In Thüringen haben Flüchtlinge durch ihren massiven Protest die Schließung des Isolationslagers Katzhütte erzwungen. In Mecklenburg-Vorpommern wurden die menschenunwürdigen Zustände im Lager Horst durch einen Hungerstreik an die Öffentlichkeit gebracht. Dies sind nur einige Beispiele für die Flüchtlingskämpfe im gesamten Bundesgebiet.

Mehr unter: http://bit.ly/g6dZBv oder www.deutschland-lagerland.de