Wir über uns

Der Flüchtlingsrat Bremen ist seit 2003 ein unabhängiges Netzwerk und politisches Vertretungsorgan von AktivistInnen, Gruppen, Initiativen, (Selbst-)Organisationen und Einzelpersonen, die sich politisch für eine Verbesserung der sozialen und rechtlichen Rahmenbedingungen von Flüchtlingen und MigrantInnen einsetzen.
Er koordiniert und vernetzt das vielfältige Engagement für die Rechte von Flüchtlingen im Bundesland Bremen. Darüber hinaus ist der Flüchtlingsrat Bremen Fachverband und Beratungsstelle. Sein inhaltliches Gremium ist das monatliche Plenum, das allen Interessierten offen steht. Der Flüchtlingsrat ist seit 2015 in Trägerschaft des Förderverein Flüchtlingsrat Bremen e.V.

Was?

Der Flüchtlingsrat Bremen konstituiert sich aus den Teilnehmenden des Plenums. Diese treten ein für eine Gesellschaft, die bedingungslos die Menschenwürde aller achtet. Der Flüchtlingsrat ist solidarisch und parteilich. Er fordert die gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe aller Menschen – ohne rassistische und/oder sexistische Diskriminierung und ohne jede weitere Beschränkung. Die Verteidigung des Anspruchs auf Asyl, der Abbau staatlicher sowie gesellschaftlicher Diskriminierungen und die Stärkung antirassistischer Arbeit sind dabei wesentliche Ziele. Der Flüchtlingsrat Bremen leistet hierbei direkte Unterstützung und Lobbyarbeit für Betroffene.

Für wen?

Flüchtlinge im Sinne des Flüchtlingsrates Bremen sind alle MigrantInnen, die ihr Herkunftsland wegen sie dort bedrohender prekärer Situationen verlassen mussten. Fluchtgründe können sein:

  • staatliche oder nicht-staatliche politische Verfolgung
  • Krieg oder andere militärische Gewalt und ihre Folgen
  • ethnische oder gruppenspezifische Diskriminierung
  • geschlechtsspezifische Gewalt und Versklavung
  • ökologische und/oder wirtschaftliche Folgen von Kolonialismus und Globalisierung
  • medizinische Unterversorgung.

Grundsätzlich unterstützt der Flüchtlingsrat alle Menschen, die von den Beschränkungen und Diskriminierungen durch das Ausländerrecht betroffen sind.

Wie?

Der Flüchtlingsrat Bremen initiiert und moderiert aus parteilicher Perspektive flüchtlingspolitische Diskussionen. Er setzt seine Themen in Beratung, in Aktionen, thematischen Projekten oder Kampagnen um. Er vertritt seine Anliegen durch direkte Lobbyarbeit gegenüber Behörden und politischen Entscheidungsträgern.

Der Flüchtlingsrat Bremen fördert die interkulturellen, migrationspolitischen und beratungstechnischen Kompetenzen von Interessierten durch themenspezifische  Qualifizierungen und Weiterbildungsangebote.
Der Flüchtlingsrat Bremen reagiert auf besondere Marginalisierungsbedingungen. Hierbei realisiert er Projekte zur Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe spezieller Gruppen und setzt Kampagnen zur Beseitigung struktureller Diskriminierung um.

Der Flüchtlingsrat Bremen ist  Ansprechpartner für die Öffentlichkeit und die Medien. In seiner Öffentlichkeitsarbeit spricht er problematische Rechtslagen an und skandalisiert administrative Ausgrenzungen und politische Fehlentscheidungen. Der Flüchtlingsrat Bremen ist Teil des bundesweiten Netzwerk der Flüchtlingsräte.

Warum?

Die Menschenrechtsarbeit des Flüchtlingsrates Bremen ist antirassistisches zivilgesellschaftliches Engagement.

Der Flüchtlingsrat legt Interessenlagen offen, die einer solidarischen Zivilgesellschaft entgegenstehen. Er prangert deshalb Menschenrechtsverletzungen an, diskutiert die Motive und Konsequenzen nationaler und europäischer Abschottungspolitik und wendet sich gegen die Militarisierung der EU-Außengrenzen.  Ziel ist es darüber hinaus, die Ursachen und die Verursacher von Flucht- und Migrationsbewegungen transparent zu machen.

Der Instrumentalisierung der Flüchtlingsthematik zur Rechtfertigung immer neuer rechtlicher Restriktionen und der Popularisierung rassistischer Ressentiments tritt der Flüchtlingsrat entschieden entgegen.
Der Flüchtlingsrat Bremen ist der festen Überzeugung, dass gleiche soziale und politische Rechte für alle gelten – unabhängig von Aufenthaltstitel und Staatsangehörigkeit.

Wodurch?

Der Flüchtlingsrat Bremen finanziert seine Arbeit – bei strikter Wahrung seiner Unabhängigkeit – durch Spenden und eine Förderung durch Pro Asyl.

 

Transparenz

Das Thema Transparenz hat für unsere Arbeit einen hohen Stellenwert. Hier finden Sie einige weiterführende Informationen über unsere Struktur.
Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr:

Förderverein Flüchtlingsrat Bremen e.V.
St. Jürgenstr. 102, 28203 Bremen

Der Verein wurde 2015 gegründet und ist als gemeinnützig anerkannt und im Bremer Vereinsregister eingetragen unter VR 7910 HB.

Vereinssatzung und Zielsetzung:

Zweck des Vereins ist u.a. die Förderung der Hilfe für Flüchtlinge.  Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Durchführung von sozialer, kultureller und  politischer Bildungsarbeit, indem er Beratung für Flüchtlinge und Flüchtlingsinitiativen im Land Bremen anbietet sowie Seminare, Veranstaltungen, Ausstellungen und Tagungen durchführt und hierfür Spenden sammelt.  Satzung Förderverein. Darüber hinaus richten wir unsere Arbeitsweise an den oben genannten Leitlinien und Selbstverständnis aus.

Bescheide des Finanzamts, Angaben zur Steuerbegünstigung:

Der Verein ist mit dem Freistellungsbescheid vom 13.07.2016 des Finanzamt Bremen unter der Steuernummer: 60/145/13688 als Körperschaft nach §5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaft und nach §3 Nr. 6 GewStG von der Gewerbesteuer befreit, weil wir ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigte gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne der §§ 51 ff. AO erfüllen.

Name und Funktion der wesentlichen Entscheidungsträger

Der ehrenamtlich tätige Vorstand des Vereins besteht aus:
Nicola Dreke (1. Vorsitzende)
Lirije Cesmedi (2. Vorsitzende)
Martin Stucke (Schatzmeister)

Bericht über Tätigkeiten:

Der Flüchtlingsrat berichtet regelmäßig über seine Aktivitäten auf dieser Homepage, per Newsletter und im Rahmen der Berichte an die Vereinsmitglieder. Hier der inhaltliche Jahresbericht 2016.

Personalstruktur:

Zur Zeit besteht unser Team aus fünf MitarbeiterInnen, die in Teilzeit beschäftigt sind.

Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten:

Der Förderverein Flüchtlingsrat Bremen e.V. ist Mitglied im Bremer Rat für Integration, bei Pro Asyl und bundesweit vertreten im Netzwerk der Landesflüchtlingsräte.

Zuwendungen, die mehr als 10% der Gesamtjahreseinnahmen ausmachen:

Über 10 Prozent der Einnahmen im Jahr 2016 kamen von folgenden Institutionen: Pro Asyl und der Robert Bosch Stiftung.

(c) 2011/ 2017

Seo wordpress plugin by www.seowizard.org.